Blogs

Gelesen: Das Buch der verlorenen Bücher, von Giorgio van Straten

Acht Meisterwerke und die Geschichte ihres Verschwindens

Metabücher haben ihren eigenen Reiz. Aaber es gibt so viele Bücher, soll man da Metabücher lesen, weil man ohnehin nicht alle Bücher lesen kann, oder soll man sie nicht lesen, weil man in der Zeit auch Bücher lesen könnte?

Die Bücher die in diesem Metabuch vorkommen kann man jedenfalls nicht lesen, oder zumindest noch nicht. Eben vielleicht auch niemals. Diese Bücher wurden mutmaßlich geschrieben, aber nie veröffentlicht, weil sie verlorengingen, aus verschiedensten Gründen.

Es sind mir bekannte sowie gänzlich unbekannte Autoren, deren unbekannte Werke hier durchgekaut werden, auf durchaus unterhaltsame Weise. So ist das Metabuch auch wieder ein Buch, weil es hat weniger literaturwissenschaftlichen Anspruch als unterhaltlerischen. So schreibt Giorgio van Straten selbst, dass er wohl eine Tratschtante sei – oder so ähnlich.

Meine Bücherliste ist länger geworden. Metabuch – mission accomplished.

Weitere Blogeintrag

Gesehen: James Bond 007 – Spectre, von Sam Mendes

Als Genießer der Craigbonds und sowieso Fan von Christoph Waltz ist dieser Film...

Kommentare hinzufügen