Blogs

Instrumente klopfen

Diese Woche am Dienstag war im Konzerthaus ein Kulturgenuss spezieller Art angesagt: Yuja Wang trifft Martin Grubing & seine Bande; Klavier spielt mit Percussion und umgekehrt.

Auf Martin Grubingers Percussive Planet gibt es keine Nullachtfünfzehnaufführungen, so auch diesmal nicht. Ein Klavier und viel Zeug zu Schlagen wurde auf die Bühne gebracht; gespielt wurde Stravinsky, Bartok, und dann was seltenes, John Psathas, und in der Zugabe was betörendes, Tangovariationen und was sehr verspieltes, ein Ragtime.

Die Arrangements (meist von Martin Grubinger sen.) waren wunderbar ausgewogen¹, das Team Percussion und Yuja Wang mit ihrem Steinway Flügel spielten beide als gleichwertige im obersten Stockwerk mit Lift. Yuja Wang und Martin Grubinger sind Meister ihres Fachs, und sie brillierten miteinander, nicht gegeneinander.

Zur holden Kunst: die beiden könnten auch auf ein paar Holzscheiten spielen

und auf dem Babyklavier meiner Tochter

es wäre immer noch hohe Schule, unabhängig davon, wieviel der Kopf der Zuhörer und Zuseher mitspielt. Martin Grubinger hab ich ja schon einige Male konzertant erleben dürfen. Als Klavierdilettant aber auch Yuja Wang so nah erleben zu können war natürlich ein besonderes Erlebnis. Ihre Hände sind wie Spinnen auf Speed (Bemerkung: Ich mag Spinnen²),

Die Hände von Yuja Wang.

die Fingerfertigkeit, Gelenkigkeit und Geschwindigkeit, ist atemberaubend. Dazu  Ästhetik und echte Spielfreude.

Die Begeisterung des Publikums war ebenso echt.


¹) Was ich von Martin Grubingers gern einmal hören würde ist, dass sie sich mit einem guten Regisseur zusammentun und einen Film getragen von ihrer Musik machen. Ich denke da könnte was sehr gutes herauskommen.

²) Zum Glück kann meine Schwägerin das nicht lesen. Ich entschuldige mich bei allen Menschen mit Arachnophobie – und bitte darum, sich eine angenehmere Assoziation einfallen zu lassen.

Weitere Blogeintrag

Wahl

Ich gehe jetzt zur Bundespräsidentschaftswahl. Drei Gründe sprechen für den Kandidaten Hofer: ...

Read: REAMDE, by Neal Stephenson

This book is a few years old, it was published 2011; nevertheless it covers two topics that were...

Kommentare hinzufügen