Blogs

Raspberry Pi Media Center Upgrade

Seit zwei Jahren ziert unser Wohnzimmer ein RaspPi als Media Center. Anfangs nur als Spielerei ist mit dem Aufspielen von openELEC tatsächlich ein sinnvolles Gerät draus geworden: Bilder und Musik vom Server, Videos von der Festplatte (CD-Sammlung und DVD Stapel digitalisiert), YouTube und andere Videoplattformen — alles in einer schönen Oberfläche.

Und seit heute ist ein Raspi Modell 2 hier in Betrieb, damit läuft es nicht nur, sondern wie am Schnürchen. Da ich durch die Umstellung von SD-Card auf microSD ohnehin eine neue Karte kaufen musste, hab ich dem Kleinrechner gleich eine sehr schnelle "Mobile Ultra" gegönnt (8GB unter 10 Euro), damit startet er in ein paar Sekunden. Die Stromversorgung läuft über den USB Port des TV-Geräts, damit schaltet er sich mit diesem ein und braucht ansonsten auch keinen Strom.

Weitere Blogeintrag

Der Staat lässt die Hypo fallen

… titelt heute die Presse. Der Staat hätte sie nie aufnehmen sollen. Für den...

Liberaler Tafelrundenfeminismus

Gerade auf Twitter gesehen, es gibt eine "Liberale Tafelrunde" — wie schön, unser Land kann jede...

Kommentare hinzufügen