Blogs

Einträge mit dem Schlagwort bücher .

Nicht allzu bescheiden führt Isaac Asimov im Vorwort aus, welche Bekanntheit und welchen Einfluss seine Robotergesetze über die Literatur hinausgehen haben. Und Bescheidenheit ist auch nicht angebracht. Die 31 Kurzgeschichten in dem Band wurden geschrieben von 1939 bis 1977, aber nehmen an Aktualität laufend zu. Gerade jetzt sind Themen wie maschinelles Lernen und...

Dieses Buch mag kein Ratgeber zu sein. Ganz geschafft wurde der Anspruch nicht. Vielleicht passt eher "kein herkömmlicher Ratgeber". Weil so ganz ernst nimmt der Autor sich selbst und seine Karrieretipps eher nicht. Aber, dann doch wieder ein bissl mehr als einem lieb ist. Ross McCammon gibt in diesem Buch also Tipps für den Erfolg im Geschäftsleben, aus seinem eigenen...

Über den Autor Henning Mankell hat man in den letzten Jahren viel gehört; für Liebhaber des Genres ist er wohl eine fixe Quelle hochqualitativer Kriminalliteratur aus den Nordländern. Ich zähle mich nicht zu diesen Liebhabern, weder in schriftlicher noch filmischer Darstellung. Umso entzückender ist es, wenn man so ein Buch geschenkt bekommt. Das ist ja einige der wenigen...

Aufräumen liegt den wenigsten im Blut. Und obwohl man es immer irgendwie ein Leben lang macht, fühlt man sich doch als blutiger Anfänger. Es gibt dazu sicher jede Menge Literatur. Nur haben viele bereits die Illusion aufgegeben, sich damit helfen zu lassen. Genauso wie der Enthusiasmus, angefangen beim IKEA Besuch für die Einrichtung der Erstwohnung,  die Ordnung durch geeignete...

Nach einigen Büchern von Leopold Kohr kennt man seine Philosophie schon etwas. Und auch dieses Buch enttäuscht mich nicht. Die von jedem ideologischen Ballast freien - vielleicht gerade deshalb manchmal naiv klingenden - Thesen zum Zusammenleben der Gesellschaft gehen diesmal in das dichtest gepackte Geflecht: Die Stadt. 1989 erschienen gehört es zu den späteren Werken. Es...

Schönheit liegt ja im Auge des Betrachters. Manchmal auch eine Streitaxt.   Skarphedin hieb mit der Axt erneut nach Sigmund. Der trug einen dicken Leinenrock. Die Axt traf die Schulter. Skarphedin spaltete das Schulterblatt und riß die Waffe wieder an sich. Sigmund field auf die Knie, sprang aber sofort wieder auf. »Jetzt hast du dich vor mir gebeugt«,...

Bücher dieser Art gibt es so einige. Es steht auch nichts Falsches in ihnen. Geschrieben oft von ehemaligen Spitzenmanagern – nicht verwunderlich, da diese natürlich Einsicht in Wirtschaftsprozesse haben, über die man ansonsten nur spekulieren könnte. Es geht also um Kritik am System, dem politischen und wirtschaftlichen. Auch wenn man dem Inhalt zustimmt, so ist es inhaltlich doch...

Der Buchtitel weckt eine hohe Erwartung: Was wäre für die Krone der Schöpfung denn auszeichnender, als endlich einmal klar denken zu können? Einfach ist es bekanntlich nicht, und eine Denkanweisung für Klarheit liefert auch dieses Buch leider nicht. Es könnte auch heissen "Die Vermeidung unklaren Denkens", oder noch etwas präziser: "Das Aufdecken von Denkfehlern". Genau das bietet das...

Viel von dem, was Europa in unseren Tagen ausmacht, wurde in dem verhältnismäßig kurzem Zeitraum von neun Monaten des Wiener Kongresses festgelegt. Trotzdem wusste ich noch wenig vom konkreten Inhalt dieses neuzeitlichen Meetingmarathons. Vor allem bekannt ist das launische “Der Kongress tanzt” . Aber das passt nicht zusammen, eine Neuordnung Europas, wie sie noch nie zuvor stattgefunden...

Die Strudlhofstiege ist eine schöne Treppe mit vielen Stufen, und dieses ist ein schönes Buch mit vielen Seiten, über 900 sind es. 900 Seiten über das Leben der gehobenen Mittelschicht in Wien, zwischen 1910 und 1925. Über den Alltag, und ein paar kleine oder doch mittlere Abenteuer erzählt von Doderer, verwoben, zeitlich wie räumlich über eineinhalb Jahrzehnte, über die Stadt und diverse...

Es ist schwierig über ein Buch von Stanislaw Lem zu schreiben. Wenn man nicht vorsichtig ist, klingt ein jeder Satz nach Effekthascherei, wenn man übervorsichtig ist, wird es langweilig. Der Autor wird meist in dem Genre "Science Fiction" geführt, also so etwas wie ausgedachte Wissenschaft. Diese Schublade wird Lem nicht gerecht, aber nicht, weil es seine Romane unkorrekt beschreiben würde,...

Biographien vermitteln eine besondere Spannung beim Lesen — ausdenken kann man sich so einiges (als ob das so einfach wäre…), aber ein Leben zu leben, das Leser bei jeder Lesepause ein wenig traurig macht, das ist etwas besonderes. Oft handelt es sich bei den erfolgreichen Werken des Genre um schillernde Prominente. Die Biographien von John D. Rockefeller oder Steve Jobs sind dicke Bücher...

Das Deutsche Auswärtige Amt schreibt folgendes zum Reisen in Kirgisistan: Von Überlandfahrten bei Nacht wird abgeraten, da sie wegen teilweise sehr schlechter Straßen, Erdrutschen, dem häufig unsicheren technischen Zustand der am Verkehr teilnehmenden Fahrzeuge und dem wechselhaften Klima (Kälteeinbrüche) schwierig und gefährlich sind. Die schlechten Straßenverhältnisse landesweit...

Kant ist nichts für verständnislose Menschen. Ich getraue mich kaum, über dieses Buch zu schreiben, so groß ist die Gefahr, unexakt und schlampig mit Begriffen umzugehen, Sein und Schein unsauber zu vermengen. Das Alter des Textes macht es auch nicht einfacher, die Worte zu verstehen; die Implikationen, die Kant als philosophischer Fachmann seiner Zeit völlig klar sind, sind ohne Übung...

Mein viertes Buch von Frank Kafka, nach "Der Prozess", "Die Verwandlung" und "Das Schloss". Es ist vom Aufbau und seiner Grundstimmung etwas anders als das was ich von Kafka bisher kannte. Der Roman erzählt einen Ausschnitt im Leben des 16-jährigen Karl Roßmann am Beginn des zwangisten Jahrhunderts; aus seiner Heimat Kakanien nach Amerika verstoßen beginnt dort ein neues Leben, ein Auf und...

Aufmerksam geworden bin ich auch dieses Buch durch Zahlreiche Erwähnungen als ein Standardwerk zum Thema Anarchismus, eine Gesellschaftsform, dessen Theorie ich zugegebenermaßen noch nicht verstanden habe. Gleich vorweg, auch dieses Buch hat mir zum Thema Anarchismus wenig neue Erkenntnisse gebracht. Der Autor bringt in seinem Werk eine Menge interessanter Beispiele um zu belegen, dass...

Wahrscheinlich werden auf meinem Nachtkastl bald auch wieder echte Pixibücherl liegen. Aber momentan hab ich da noch andere Kaliber, an denen hab ich aber noch zu kauen — bin bei beiden erst bei so circa einem Drittel angelegt: Da das Bild nocht so groß ist: Die b eiden Bücher sind übrigens "H.P. Lovecraft: Necronomicon" und "Reclams Großes Buch der Deutschen Gedichte". Beide mit...

Ein Buch, an das ich eher durch Zufall anstatt zielgerichteten Willen gekommen bin. Es ist ein Erbstück aus der Sammlung meines Großvaters. So ist das Buch etliche Jahre unscheinbar im Regal gestanden bis ich es jetzt endlich im meine Tasche für die U-Bahnfahrt gesteckt hab. Es war ein guter Griff. Vielleicht etwas anschließend an "Der Mann ohne Eigenschaften", das ich vor einem Jahr...

Perner's Lament. Eine Formulierung in Deutsch die ähnlich gut passt fällt mir zu diesem Buch nicht ein. Es steht nichts Falsches in diesem Buch, aber bereits der Einstieg ist ein buntes Sammelsurium an Allgemeinplätzen was falsch läuft in unserer Welt. Dass die Wahrheit oft auf der Strecke bleibt. Dass alles viel zu schnell geht. Dass Eigenverantwortung und Zivilcourage selten geworden...

Etwas an Texten von Autoren schon etwas vergangener Zeit macht mir Freude beim Lesen. Es ist unaufgeregtes Erzählen, und ein ein kontinuierlicher Aufbau der Geschichte lassen mich so ein Buch nicht weglegen, ohne dass es ein Hinsteuern auf den unvermeidlichen (Höhe-)Punkt gibt. Vielleicht hatten es Geschichtenschreiber früher besser. Vielleicht mussten sie sich nicht herausheben aus einer...

— 20 Elemente pro Seite
Zeige 1 - 20 von 36 Ergebnissen.